Leben in Liberia

Liberia liegt an der westlichen Atlantikküste Afrikas und zählt zu den ältesten Republiken des Kontinents. 14 Jahre Krieg haben das Land in den Ruin getrieben. Es gibt kein funktionierendes Wirtschafts-, Sozial-, Gesundheits- oder Bildungssystem. Über 60 Prozent der 5 Millionen Einwohner leben unter dem Exiszenzminimum.

Die Not der Bevölkerung

Die beiden Bürgerkriege wirken sich bis heute negativ auf die Wirtschaft des Landes aus. Die politischen Verhältnisse sind instabil. Liberia gilt als Umschlagplatz für Drogen, Waffen und Geldwäsche. Korruption zieht sich durch alle behördlichen Bereiche des Landes.

 

Darunter zu leiden haben die 5 Millionen Einwohner. Jeder zweite Einwohner hungert. Jedes dritte Kind ist ernsthaft unterernährt und weniger als jeder vierte hat Zugang zu einer Toilette. Malaria bildet die häufigste Todesursache, aber auch Cholera und Typhus sind weit verbreitet.

 

Das Bildungssystem liegt ebenso am Boden wie das Gesundheitssystem. Besonders Mädchen erfahren viel Benachteiligung. Sie gehen weniger in die Schule und erfahren mehr Gewalt als Jungen. Missbrauch, Vergewaltigung, Genitalverstümmelungen und Frühverheiratungen sind besonders in den ländlichen Gebieten gängige Praxis.

 

In 12 von 15 Bezirken sind Kinder regelmäßig Gewaltanwendungen ausgesetzt. Das betrifft mehr als 2 Millionen Jungen und Mädchen. Geschlagen, getreten, misshandelt und missbraucht tragen ihre Körper und Seelen tiefe Wunden davon.

Projektarbeit

Stärkung von Kinderrechten

 

In der Region Grand Gedeh kümmern wir uns um Mädchen und Jungen. Wir versorgen sie und ihre Familien mit Nahrung, Kleidung und medizinischer Hilfe.

 

Nachdem die Existenznot gelindert ist, versuchen wir Eltern und Kinder für das Thema Kinderrechte zu sensibilisieren. Mit speziellen Kursen für Eltern und Kinder bringen wir ihnen das Thema nahe.

Kinder stärken Kinder übers Radio

 

Kinder müssen erst einmal wissen, dass sie Rechte  haben, bevor sie sie vertreten können. In unseren Kursen lernen die Mädchen Jungen aus den Dörfern rund um die Stadt Zwedru, was Rechte sind, welche Kinderrechte es gibt, dass sie unveräußerlich sind und dass sie sich für diese immer wieder einsetzen dürfen und müssen.

Ein Highlight für die Kinder bildet der Abschluss der Kurse: Die Kinder erstellen ihre eigene Radiosendung, mit Hilfe derer sie ihre Altersgenossen über Kinderrechte informieren. Über die regionalen Radiosender erfahren  so hunderte Mädchen und Jungen, dass sie Rechte haben, die ihnen niemand nehmen darf.

Unser Projektpartner

Zusammen mit unserer Partnerorganisation YOCEL setzen wir uns in Grand Gedeh für Kinderrechte ein. Gegründet 2013 setzt sich die Organisation "YOCEL" speziell für Kinderrechte  und Bildung für Kinder in Liberia ein. Unser Projektleiter, Beyan Flomo P., wurde 2014 mit dem "UN Global Education Youth Courage Award" ausgezeichnet.  Es ist ihm ein Herzensanliegen, die Chancen von Mädchen und Jungen zu verbessern.

Engagieren auch Sie sich für die Rechte von Kindern. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser wic htiges Projekt in Liberia.

 

 

Wir sind tätig im Sinne von Ziel 4 der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals): Hochwertige Bildung.

©  2020 by ora Kinderhilfe international e. V.