Leben in Liberia

Liberia liegt an der westlichen Atlantikküste Afrikas und zählt zu den ältesten Republiken des Kontinents. 14 Jahre Krieg haben das Land in den Ruin getrieben. Es gibt kein funktionierendes Wirtschafts-, Sozial-, Gesundheits- oder Bildungssystem. Über 60 Prozent der 5 Millionen Einwohner leben unter dem Existenzminimum.

Die Not der Bevölkerung

Die beiden Bürgerkriege wirken sich bis heute negativ auf die Wirtschaft des Landes aus. Die politischen Verhältnisse sind instabil. Liberia gilt als Umschlagplatz für Drogen, Waffen und Geldwäsche. Korruption zieht sich durch alle behördlichen Bereiche des Landes. Darunter zu leiden haben die 5 Millionen Einwohner. Jeder zweite Einwohner hungert. Jedes dritte Kind ist ernsthaft unterernährt und weniger als jeder vierte hat Zugang zu einer Toilette. Malaria bildet die häufigste Todesursache.

Das Bildungssystem liegt ebenso am Boden wie das Gesundheitssystem. Nur jedes vierte Kind besucht regelmäßig den Unterricht. Besonders Mädchen erfahren viel Benachteiligung. Sie gehen weniger in die Schule und erfahren mehr Gewalt als Jungen. Missbrauch, Vergewaltigung, Genitalverstümmelungen und Frühverheiratungen sind besonders in den ländlichen Gebieten gängige Praxis.

 

In 12 von 15 Bezirken sind Kinder regelmäßig Gewaltanwendungen ausgesetzt. Das betrifft mehr als zwei Millionen Jungen und Mädchen. Geschlagen, getreten, misshandelt und missbraucht tragen ihre Körper und Seelen tiefe Wunden davon.

YOCEL ist unsere Partnerorganisation.
YOCEL ist unsere Partnerorganisation.

Projektarbeit

Nachdem wir 2020 Eltern und Kinder über das Radio für Kinderrechte sensibilisiert haben, sind wir seit Anfang 2021 dauerhaft in Liberia im Einsatz. In Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation YOCEL lindern wir in der Region "Bopulu" im Dorf "Sappimah" die Not der Menschen. 

 

Wir engagieren uns vor allem in den Bereichen Ernährung und Bildung und helfen, die Grundbedürfnisse der Menschen zu sichern. Die Kinder und ihre Familien werden mit ausreichend Essen und Trinken versorgt und medizinisch betreut. Um den dort lebenden Mädchen und Jungen den Zugang zu Bildung zu ermöglichen, renovieren wir die nahe gelegene Dorfschule. Zusätzlich installieren wir eine regelmäßige Schulverpflegung, so dass jedes Kind jeden Tag eine warme Mahlzeit erhält. Für manche ist es die einzige Mahlzeit am Tag. 

Unser Projektpartner

YOCEL wurde 2013 gegründet und setzt sich speziell für Kinderrechte und die Bildung von Kindern in Liberia ein. Der Projektleiter, Beyan Flomo P., wurde 2014 mit dem "UN Global Education Youth Courage Award" ausgezeichnet.  Es ist ihm ein Herzensanliegen, die Chancen von Mädchen und Jungen zu verbessern.

Engagieren auch Sie sich für die Rechte von Kindern. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser wichtiges Projekt in Liberia.

 

 

Wir sind tätig im Sinne von Ziel 4 der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals): Hochwertige Bildung.

©  2021 by ora Kinderhilfe international e. V.

Patenschaften verändern die Welt.

Seien Sie dabei.