Leben in Rumänien

Rumänien gehört zu den ärmsten Ländern in der Europäischen Union. Von Fortschritt und Aufschwung spüren weite Teile der Bevölkerung nichts. Trotz landesweit geringer Arbeitslosigkeit lebt rund ein Viertel der Einwohner in Armut. Der Durchschnittslohn liegt bei rund 490 Euro, die Rente weit darunter, bei lediglich 40 bis 70 Euro. Obwohl die Wirtschaft kräftig wächst, stehen weit verbreitete Korruption und ineffiziente Bürokratie einem Aufschwung noch immer im Weg. Besonders groß ist die Armut auf dem Land.

Die Not der Bevölkerung

Seit über 30 Jahren engagieren wir uns in Gheorgheni. Das ist eine der ärmsten Städte im Norden des Landes mit 23.000 Einwohnern. Fehlende Industrie und eine mangelhafte Infrastruktur führen zu Abwanderung aus der ländlichen Gegend und einer besonders hohen Arbeitslosenquote. Soziale Probleme wie Gewalt gegen Kinder und Frauen, Perspektivlosigkeit, Kinderarmut und Verwahrlosung sind die Folgen. Viele Familien leben weit unter dem Existenzminimum.

 

In Siretu und Schineni engagieren wir uns mit dem gemeinnützigen Verein "Speranta vietii" (Hoffnung auf Leben). Der Verein ist getragen durch einen katholischen Orden. Die Schwestern kümmern sich liebevoll um die Menschen in der Region. Die beiden Dörfer gehören zur Gemeinde Saucesti mit ca. 4.200 Einwohnern. Nahe der Grenze zu Moldau und rund 20 Kilometer nördlich der Bezirksstadt Bacau gelegen, zählt diese Region zu den ärmsten ländlichen Gegenden in Rumänien.

Projektarbeit

Ziel unserer Arbeit in Rumänien ist es, den ärmeren Bevölkerungsschichten eine Perspektive zu geben und ihre soziale Lage dauerhaft zu verbessern. Das gilt vor allem für die schwächsten der Gesellschaft: Kinder.

 

Das Leben vieler rumänischer Kinder ist schon in jungen Jahren von schweren Schicksalsschlägen geprägt. Einige haben ihre Eltern verloren, andere werden vernachlässigt oder misshandelt. Die bittere Armut lässt die Menschen verrohen.

Dem begegnen wir mit unterschiedlichen Projekten zur Entwicklungszusammenarbeit:

  • Soziales Zentrum in Siretu


    Das 2006 gegründete Soziale Zentrum in Siretu widmet sich besonders den Kindern. Nach der Schule gehen sie von montags bis freitags in das Zentrum. Auch in den Ferien ist es geöffnet. Die Mädchen und Jungen erhalten täglich ein warmes Mittagessen,fachkundige Hilfe bei den Hausaufgaben, diverse Freizeitangebote und sie finden Ansprechpartner für ihre Sorgen und Nöte. Ein Team aus Psychologen, Sozialarbeitern und einem Physiotherapeuten steht zur Krisenintervention bei Missbrauch, Gewalt innerhalb der Familie und Suchtproblemen zur Verfügung.

    Auch für Erziehungsfragen stehen die Psychologen und Sozialarbeiterinnen bereit.

 

  • Haus der Zukunft in Schineni

     

    Unser Projektpartner ""Speranta vietii" betreibt außerdem seit 2009

    dass "Haus der Zukunft" in Schineni. Das Herzstück des „Hauses der

    Zukunft“ ist eine Wohngruppe für Jugendliche aus dem nahen gelegenen Kinderheim. Wenn sie mit 18 Jahren das Kinderheim verlassen müssen, finden Sie hier Obdach. Durch praktische Hilfen und regelmäßige Wohngruppengespräche zur eigenen Reflexion werden sie auf dem Weg in ein selbstständiges Leben begleitet.

    Das Haus ist zudem Treffpunkt für alle Kinder der Gemeinde.

    Hausaufgabenhilfe, Nachhilfeunterricht und vielfältige Kurse werden

    kostenfrei angeboten.

  • Gheorgeni und Umgebung

 

Wir betreiben seit 2002 das Kinderheim "Unterm Regenbogen". Viele Kinder unter 18 Jahren haben dort ein neues liebevolles Zuhause gefunden. Während der Sommerferien organisieren wir für sie Zeltlager und Sommerausflüge

 

In Gheorgeni betreiben wir einen Second-Hand-Shop. Er stiftet Jobs und hilft den bedürftigen für kleines Geld Kleidung, Schuhe und Dinge des alltäglichen Bedarfes zu erwerben.

 

In unserem Mutter-Kind-Heim finden Mütter einen Platz, die Gewalt erfahren haben oder als Waisenkinder aufgewachsen sind. Sie müssen das Muttersein erst lernen und bekommen bei uns Unterstützung und menschliche Wärme.

 

Unser Obdachlosenheim für ältere Menschen kann 35 Personen aufnehmen. Dort haben sie es warm und werden umfassend verpflegt und liebevoll betreut.

Wir helfen auch durch regelmäßige Lebensmittel- und Hygienepakete. Diese verteilen wir an über 400 Familien, so dass etwa 1.200 Menschen mit gesunder und reichhaltiger Nahrung versorgt sind.

Auch mit Zuschüssen zum Kaufen von Feuerholz und zur Stromrechnung unterstützen wir die Menschen.

Patenschaftsprogramm

411 Kinder sind bisher in unserem ora-Patenschaftsprogramm. Sie alle erhalten über die Grundversorgung mit Nahrung und Kleidung hinaus eine echte Perspektive für ihr Leben. Durch unsere Programme wird auch ihren Eltern und Großeltern geholfen.

Wir würden gerne noch viel mehr helfen.
Helfen Sie uns dabei. Machen Sie mit.
Bekämpfen Sie gemeinsam mit ora Kinderhilfe die Armut in Rumänien!

©  2022 by ora Kinderhilfe international e. V.

Hunger in Afrika

Jetzt spenden !