Wenn Paten eine Reise tun...

Besuch in Kenia beim Patenkind

 

Angelinas Bauch kribbelte, ihr Herz pochte laut und ihre Augen gingen hektisch hin und her. Die 13-Jährige stand nervös am Flughafen bevor sie in das Flugzeug nach Kenia stieg. Voller Vorfreude machte sich die 13-Jährige auf eine besondere Reise: Die Achtklässlerin hat kurz vor Ostern ihr ora-Patenkind in Afrika besucht.

 

Seit zwei Jahren unterstützt die Familie die kleine Louise aus Kenia. „Schon seitdem wir die Patenschaft für Louise übernommen haben, wollten wir sie gerne mal besuchen“, erklärte Johanna P., die Mutter von Angelina. Die 36-Jährige ist in Kenia aufgewachsen und daher von Kindesbeinen an sehr mit dem Land verbunden.

Live vor Ort

 

In Kenia konnten Angelina und ihre Mutter dann live vor Ort sehen, wie sich ora Kinderhilfe dort engagiert.

 

Sie haben die zwei Landwirtschaftsprojekte in Kinari und Karangatha besucht und wurden liebevoll in das Zuhause ihres Patenkindes eingeladen. Der ora-Projektpartner hat die beiden umfassend betreut, die Projekte erklärt und die Gespräche mit Louises‘ Eltern übersetzt. „Wir hatten einen tollen Tag, einen tollen Einblick in das Projekt und gute Gespräche“ beschrieb Johanna abschließend die Eindrücke des Tages.

 

Zu Ehren der beiden Gäste wurde für beide noch ein Baum gepflanzt. So hat auch die kleine Louise jeden Tag eine Erinnerung an die beiden Paten aus Deutschland. „Auch wir werden die beeindruckenden Erfahrungen nicht so bald vergessen“, sagt Johanna. „Meine Tochter fragt schon, wann wir das nächste Mal wiederkommen.“

Patenschaften sind die persönlichste Form von nachhaltiger Hilfe, die es gibt. Helfen auch Sie und übernehmen Sie eine ora-Patenschaft – es ist ein Geschenk für beide Seiten.

 

 

 

©  2018 by ora Kinderhilfe international e. V.