Sierra Leone: Die Wohnsituation ist bedrückend

Mit dem jährlichen Bevölkerungswachstum von 4,2 Prozent wachsen auch die Probleme. Der Mangel an Wohnraum und sanitären Einrichtungen ist allgegenwärtig. Das erhöht die Ausbreitung von Krankheiten und verstärkt zwischenmenschliche Spannungen.

Überbevölkerung übt Druck auf Wohnsituation aus

Wellblechhütten in Freetown.
Wellblechhütten in Freetown.

Auf der Suche nach Wohnraum und Arbeit fliehen viele Menschen in die Städte. In der Hauptstadt Freetown leben bereits über eine Million Menschen und damit 15 Prozent der gesamten Bevölkerung. Dort gibt es bereits 72 Slums. Die Menschen leben in Armut und völlig beengt. Auf dem Land ist die Armut noch größer. Dort lebt über 60 Prozent der Bevölkerung.

Das Erbe Ebolas

Seit 2014 engagiert sich ora Kinderhilfe im Dorf 3 Miles. Vor der Ebola-Krise verfügte der Ort über deutlich mehr Behausungen. Aus Angst vor dem „Geist der Krankheit“ verbrannte man alle Häuser, in denen sich Infizierte oder Verstorbene befunden hatten. Der Rest der Dorfbevölkerung zog in die bereits bewohnten Häuser. 600 Erwachsene und etwa 400 Kinder leben derzeit in 18 Häusern. Hinzu kommen Waisenkinder, die Unterschlupf bei Verwandten fanden

Die Sierra-Leoner leben sehr ärmlich.
Die Sierra-Leoner leben sehr ärmlich.

Krankheitsherde entstehen

Ungewaschen, mit dem Schmutz des Tages betten sich alle in engen Räumen auf dem Fußboden. Einen besseren Nährboden für Viren und Bakterien gibt es nicht. Magen-Darm-Erkrankungen und auch Malaria sind gang und gäbe. Außerdem führt die Enge immer wieder zu menschlichen Spannungen.

Corona verschlimmert die Situation

Ausgangssperren durch Corona verschärften die Situation. Die Menschen leben dicht gedrängt, in Hütten ohne Strom, ohne fließendes Wasser und Seife. Regelmäßiges Händewaschen und Abstandhalten sind unmöglich.

ora Kinderhilfe in Sierra Leone

Einfache Hütten.
Einfache Hütten.

In 3 Miles haben wir eine Schule und eine Kirche gebaut. Dort gibt es Strom, Wasser, Handwaschbecken und Toiletten. Die zusätzlichen Räume können vom ganzen Dorf zum Waschen, Hausaufgaben machen oder ausruhen genutzt werden. Zusätzlich baut ora Kinderhilfe im nächsten Jahr in 3 Miles vier Trockentoiletten. Das Landwirtschaftsprojekt von ora Kinderhilfe leistet Hilfe zur Selbsthilfe. Die Menschen haben zum ersten Mal regelmäßig etwas Geld, so dass Investitionen wie der Bau eines Hauses ermöglicht werden.

Helfen Sie den Menschen in 3-Miles. Setzen Sie sich mit Ihrer Spende für mehr Wohnraum und damit ein würdiges Leben ein.

©  2021 by ora Kinderhilfe international e. V.

Gutes tun und Freude stiften - mit einer ora-Patenschaft

Jetzt eine Patenschaft verschenken!