Schulstart in Sierra Leone

Auch für die Kinder in "3 Miles" kann endlich die Schule losgehen.

 

Knapp 60 Prozent der Menschen in Sierra Leone kann nicht lesen und schreiben. In dem westafrikanischen Land, das zu den zehn ärmsten der Welt gehört, ist jeder dritte Bürger Analphabet. Die heute erwachsenen Männer und Frauen sind gar nicht oder nur sehr unregelmäßig zur Schule gegangen, sie haben keine Ausbildung absolvieren können und leben nun meist ohne geregeltes Einkommen von der Hand in den Mund.

Den Eltern bedeutet es viel, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Sie sollen es einmal besser haben als sie selbst. In dem Dorf "3 Miles" tun wir dazu einen großen ersten Schritt: Als ora Kinderhilfe eröffnen wir eine Schule für 150 Kinder.

 

Ab dem 16. September lernen hier 150 Jungen und Mädchen schreiben, lesen und rechnen. In "3 Miles" gab es bisher gar keine Schule. Die Kinder, die zur Schule gingen, mussten dafür bisher täglich 4 km laufen. Eine Strecke. Täglich legten die kleinen Beine also 8 km Weg zurück. Wenn die Kinder ankamen, waren sie oft zu müde zum Lernen. Sie waren nicht aufnahmefähig, hattenen Hunger oder schliefen vor Erschöpfung ein.

 

Ihr Weg führte sie außerdem entlang einer viel befahrenen Hauptstraße. Oft gab es Unfälle. All das ändert sich nun. Wir haben ein Gebäude errichtet, in dem in nur zwei Wochen die Klassen eins bis drei in vier Zügen unterrichtet werden. Auch wenn der Ausbau der Schule bisher nicht fertig ist, beginnen wir bereits mit dem Unterricht.

Das Schulgebäude hat noch keinen Fußboden, keine Fenster und keine sanitären Anlagen. Auch Schulbänke und Tische sind bisher nicht vorhanden. Bitte helfen Sie uns zu helfen und spenden Sie für die Kinder in "3 Miles". Geben Sie ihnen eine Zukunft durch Bildung!

©  2019 by ora Kinderhilfe international e. V.