Afrika hungert wie seit Jahrzehnten nicht

Dem Kontinent droht die schlimmste Hungersnot seit Jahrzehnten. Der Ukrainekrieg und die anderen weltweiten Krisen führen zu Verzweiflung und Leid.  350 Millionen Menschen sind in Afrika akut von Hunger bedroht - darunter besonders die Kinder.

Afrika droht eine schlimme Hungersnot

 

Durch den Krieg in der Ukraine, die steigende Inflation und die Auswirkungen der Coronapandemie ist besonders Afrika von einer schlimmen Hungersnot bedroht. Der schlimmsten seit Jahrzehnten.

 

Die Getreidepreise steigen unermüdlich, Mehl, Mais und auch Öl sind extrem knapp. Durch den Ukrainekrieg bleiben die Exporte aus. Die Preise steigen rasant. Im Jahr 2020 lag der Preis für die Tonne Weizen unter 200 Euro. Heute liegt er um die 400-Euro-Marke.

Die Preise steigen ins Utopische

 

In Deutschland geben wir etwa 15 Prozent unseres Einkommens für Lebensmittel aus. In Afrika liegt diese Quote bei 80 Prozent – Tendenz steigend. Bereits jetzt beträgt die Inflation in Afrika mehr als 20 Prozent.

 

Jede Verteuerung führt zu einer existentiellen Krise. Wer vorher kaum über die Runden kam, ist jetzt der Not hilflos ausgeliefert. Die Menschen können sich trotz Arbeit den Lebensunterhalt nicht mehr leisten. 

 

 

ora Kinderhilfe im Einsatz gegen den Hunger

 

Die Menschen brauchen Hilfe: Helfen Sie uns zu helfen! Mit Schulmahlzeiten, Essenspaketen und Lebensmittellieferungen versorgen die Ärmsten der Armen.

 

Machen Sie mit - für eine Welt ohne Hunger und für die Gesundheit der Kinder.

©  2022 by ora Kinderhilfe international e. V.

Hunger in Afrika

Jetzt spenden !