Christen im Irak

Zögerlich kehren Christen in den Irak zurück. Ein langsamer Wiederaufbau hat begonnen. Dabei brauchen die Menschen unsere Unterstützung.

Aus der Presse wissen Sie vielleicht, dass der sogenannte Islamische Staat (IS) im Nordirak als besiegt gilt. Die großen Städte Mossul, Dohuk und Erbil gelten als befreit. Sie liegen inmitten des alten biblischen Landes; Ninive wird gleich zu Beginn der Bibel erwähnt. Und in Alqosh, eine Autostunde von Mossul entfernt, lebte der Prophet Nahum, den wir aus dem Alten Testament kennen.

 

Doch seit dem Krieg gibt es dort kaum noch Christen. Nur wenige kehren langsam in ihre Heimatorte zurück. Es hat ein zaghafter Wiederaufbau begonnen. Die Menschen haben Angst: Der irakische Staat ist schwach und kümmert sich wenig um den Wiederaufbau. Zudem ist der IS vielleicht besiegt, aber dessen Denken ist immer noch weit verbreitet. Gewaltsame Auseinandersetzungen können jederzeit wieder ausbrechen.

Wiederaufbau für den Irak

 

Doch das ist keine Perspektive: Es braucht den Wiederaufbau im Irak und es braucht auch wieder Christen im Irak, die dort ein menschenwürdiges Leben führen können. Unsere Brüder und Schwestern haben uns um Hilfe gebeten…. Arbeit, Wohnungen, Schulen … wir sind gefragt zu helfen.

 

Dazu brauchen wir Ihre Hilfe und Ihre Gebete. Bitte spenden Sie für die Rückkehrer in den Irak. Wir versorgen Kinder und Familien mit Lebensmitteln, Zuschüssen zu Arzt- und Schulbesuchen. Bitte beten Sie auch für die Christen im Irak. Das Wissen um Gebet und das Vertrauen in Gottes Kraft ist fur die Menschen eine ebenso große Hilfe wie Ihre Spende.

 

Jetzt spenden! 

 

Vielen Dank

 

©  2019 by ora Kinderhilfe international e. V.