Corona-Virus in Afrika

Corona in Afrika bedeutet für die Menschen eine Katastrophe. Besonders die Bedürftigen leiden. Sie dürfen nicht mehr vor dir Tür, können ihren Geschäften nicht nachgehen und leiden Hunger und Not.

Mehr erfahren

Verheerende Folgen von Corona in Afrika

Die Folgen der Corona-Einschränkungen sind bereits jetzt dramatisch. In Afrika leiden hunderttausende Menschen Hunger und Not. Ausgangssperren, geschlossene Geschäfte und Schulen führen zu existenziellen Sorgen und Nöten. Unzählige Familien wissen nicht mehr weiter. Helfen Sie und lindern Sie Not.

 

 

Mehr erfahren

Heuschrecken in Kenia

Heuschrecken vernichten alles binnen kürzester Zeit. Die Wüstenheuschrecken versetzen die Menschen in Kenia in Angst und Schrecken. Ernten werden vernichtet und Familien stürzen in Hungersnot. Es ist die schlimmste Plage seit 25 Jahren.

 

Helfen Sie uns, zu helfen.

Mehr erfahren

Reisen Sie mit ora nach Ruanda

Erstmalig findet in diesem Jahr eine Reise nach Ruanda statt. Entdecken Sie mit uns das Land der 1.000 Hügel und lernen Sie Ihr Patenkind in seinem Umfeld kennen.

Mehr erfahren

Nordirak: Christen leben in Angst

Seit Jahrhunderten leben die Christen in der Ninive-Ebene. Nun steigt die Angst mit jedem Tag, dass sie ihre Heimat verlieren.

 

Um ihres Glaubens willen, werden die Christinnen und Christen im Irak verfolgt. Wir stehen an ihrer Seite. Helfen auch Sie.

Mehr erfahren

„Mambo – Kalume and Karembo“

Michelle und Philipp haben ihren Jahresurlaub am Indischen Ozean verbracht - in unserem Waisenhaus in Chafisi. Von ihren Erfahrungen berichten sie selbst.

Mehr erfahren

ora Kinderhilfe in Ihrer Gemeinde

Sie interessieren sich für Entwicklungshilfe? Sie wollen mehr wissen zur Situation der Christen im Irak und in Syrien? Gerne kommt ein/e Mitarbeiter*in für einen Vortrag oder eine Predigt in Ihre Gemeinde, in Ihren Hauskreis oder in Ihre Schulklasse! Kostenfrei und unverbindlich.

Mehr erfahren

Infos zu "Rwandan Daughters"

Vor 26 Jahren fand in Ruanda ein grausamer Völkermord statt. Eine Million Menschen verlor in nur 100 Tagen ihr Leben.

 

Das Kunstprojekt "Rwandan Daughters" ehrt die überlebenden Frauen. Entgegen aller Widerstände haben sie schlimmes Leid überwunden und sich aus Trauma und Trauer befreit.

 

Spende zu "Rwandan Daughters"

Die Frauen Ruandas haben Schreckliches durchgemacht. Sie haben sich zurück ins Leben gekämpft und Traumata überwunden.

Ihre Armut aber nicht. Die Frauen und speziell die heute erwachsenen Töchter brauchen Ihre Hilfe, um in eine positive Zukunft gehen zu können.

Unser Spendeneinsatz im Durchschnitt

©  2020 by ora Kinderhilfe international e. V.